Stadt Garbsen ehrt BIGUM

Ausstellung im Rathaus Stadt Garbsen

Ökobilanz – umweltbewegte Stadt und Region Hannover 1950 bis heute

Bis zum 19. Oktober 2017 ist/war in der Rathaushalle die vom Umweltzentrum konzipierte und von der Region Hannover und der Bingo-Umweltstiftung geförderte Ausstellung zu sehen.

„Bei vielen Themen haben Bürgerinitiativen wertvolle Anstöße gegeben. Das ist wirklich bemerkenswert“, sagte Professor Axel Priebs, Umweltdezernent der Region Hannover, bei der Eröffnung. Bürgermeister Christian Grahl betonte, dass engagierte Menschen einen groBen Anteil an heutigen Umwelt-Lebensbedingungen haben. So berichtet der Umschau-Anzeiger am 4.10.2017.

Aufgezeigt wird unter anderem das Engagement von Garbsener Bürgern gegen Fluglärm, für ökologische Landwirtschaft und für den Schutz von Fledermäusen.

BIGUM-Info-PosterBürgerInnen wehren sich

ist die Überschrift des BIGUM-Posters. Im Text heißt es weiter:

Als Anfang der 1980er Jahre bekannt wurde, dass die Start- und Landebahn Nord des Flughafens Langenhagen ausgebaut werden soll, gründete sich die Bürgerinitiative Heitlingen-Osterwald gegen jede Erweiterung des Flughafens Hannover-Langenhagen.

Zeitungsberichte zur Heitlinger Bürgerinitiative 2Sie stellte die Notwendigkeit des Ausbaus in Frage und setzte sich für den Erhalt des Schlauchwaldes ein, der zwischen Heitlingen und der Startbahn abgeholzt werden sollte. Neben ökologischen Auswirkungen fürchteten die AnwohnerInnen  mehr Lärm und direkte Beleuchtung durch die Landebahn. Ihr vielseitiges Engagement sollte über Jahre andauern: Die Beteiligung am politischen Prozess gehörte ebenso dazu wie die Mobilisierung von Landtags- und Bundestagsabgeordneten oder Presse- und Öffentlichkeitsarbeit u.a. mit Flugblättern.

Zeitungsberichte zur Heitlinger Bürgerinitiative 1Auch Körpereinsatz war gefragt. Um die ersten Sägearbeiten im Wald zu stoppen, zogen die GegenerInnen zu Fuß sowie mit Treckern in den Wald und stellten sich den Sägen in den Weg. Sogar eine Klage vor Gericht reichte die Initiative ein. Doch während das Verfahren noch nicht einmal eröffnet war, ging die teilausgebaute Landebahn 1990 in Betrieb. Damit auch eine außergerichtliche Einigung weiterhin möglich blieb, riss der Dialog mit der Flughafengesellschaft nie vollständig ab.

1995 kam es mit einem deutschlandweit einzigartigen Modell zur Wende: Mit der Heitlinger Paketlösung akzeptierte der Flughafen zusätzlich zur bestehenden Kompensation ein ökologisches Maßnahmen-Paket. Insgesamt 1,4 Millionen Mark investierte die Gesellschaft unter anderem in die Pflanzung von Bäumen und Hecken in der Gegend; der Schlauchwald blieb erhalten.

Nicht für alle Mitglieder der Initiative war die Gegenwehr damit beendet: Sie egagierten sich in der 1995 gegründeten Bürger-Initiative Garbsen und Umgebung (BIGUM) für eine Reduktion des Verkehrslärms durch ein Nachtflugverbot und entsprechende Maßnahmen an den Straßen A2 und B6. In der ReHaLärm „Region Hannover Arbeitsgemeinschaft pathogener Lärm“ arbeitet BIGUM gemeinsam mit anderen Bürgerinitiativen für mehr Lärmschutz. Damit kämpfen sie bis heute für ein Thema, dass Garbsen seit 35 Jahren beschäftigt.

Bilder der Ausstellungseröffnung in Garbsen

Fotos: Umweltzentrum Hannover e.V.

Garbsens Bürgermeister Dr. Christian Grahl und Prof. Dr. Axel Priebs (Leiter Dezernat für Umwelt, Planung und Bauen)
Garbsens Bürgermeister Dr. Christian Grahl und Prof. Dr. Axel Priebs (Leiter Dezernat für Umwelt, Planung und Bauen)
Bürgermeister Dr. Christian Grahl, Heike Hanisch (Umweltzentrum Hannover) und Prof. Dr. Axel Priebs (Umweltdezernent der Region Hannover)
Bürgermeister Dr. Christian Grahl, Heike Hanisch (Umweltzentrum Hannover) und Prof. Dr. Axel Priebs (Umweltdezernent der Region Hannover)
Bürgermeister Dr. Christian Grahl, Michael Lucas (NABU Garbsen), Zeitzeuge Dr. Günter Tegtmeyer, Beate Butsch (Leitung Stadtgrün Garbsen), Waldemar Wachtel (NABU Garbsen), Prof. Dr. Axel Priebs (Umweltdezernent Region Hannover), Iris Metge (Schul- und Sozialdezernentin Garbsen), Heike Hanisch (Umweltzentrum Hannover)
Bürgermeister Dr. Christian Grahl, Michael Lucas (NABU Garbsen), Zeitzeuge Dr. Günter Tegtmeyer, Beate Butsch (Leitung Stadtgrün Garbsen), Waldemar Wachtel (NABU Garbsen), Prof. Dr. Axel Priebs (Umweltdezernent Region Hannover), Iris Metge (Schul- und Sozialdezernentin Garbsen), Heike Hanisch (Umweltzentrum Hannover)

 

 

 

 

 

 

Ein Besucher informiert sich bei der Ausstellungseröffnung in der Rathaushalle Garbsen
Ein Besucher informiert sich bei der Ausstellungseröffnung in der Rathaushalle Garbsen
Eine der lokalen Themenfahnen der Ökobilanz Garbsen
Eine der lokalen Themenfahnen der Ökobilanz Garbsen
Großes Interesse bei der Ausstellungseröffnung am 25.09 in der Rathaushalle Garbsen
Großes Interesse bei der Ausstellungseröffnung am 25.09 in der Rathaushalle Garbsen

Ökobilanz wandert durch die Region

Die Ausstellung „Ökobilanz – umweltbewegte Stadt und Region Hannover 1950 bis heute“ spiegelt dieEntwicklungen in der Stadt und Region Hannover im Bereich Umweltschutz seit den 1950er-Jahren wieder. Dabei beleuchtet sie die Schwerpunktthemen Naturräume, Mobilität, Energieversorgung, Lebensmittelkonsum und Umweltbewegung. Neben den historischen Entwicklungen in den verschiedenen Themenfeldern steht dabei vor allem das Engagement von umweltaktiven Menschen in der Region Hannover im Fokus.

Nachdem die Ausstellung 2013 für sechs Monate im Historischen Museum in Hannover zu sehen war, machte sie sich auf ihren Weg durch die Region. Das Besondere dabei: Neben Teilen der Hauptausstellung werden für jede Kommune, in der die Ökobilanz zu Gast ist, zu den einzelnen Schwerpunkten eigene Themenfahnen erstellt. So verschafft sie einen guten Überblick über die Vielfalt der Umweltthemen innerhalb der Region und verdeutlicht die Bedeutung der Arbeit der Menschen vor Ort.

Ein Gedanke zu „Stadt Garbsen ehrt BIGUM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.