Weiterer Nachtfluglärm nach Treffen „Routes Europe 2019“?

Hallo Deutschland!

Das Land Niedersachsen und die Stadt Hannover rühmen sich, dass auch mithilfe ihrer finanziellen Unterstützung der Flughafen Gastgeber der „Routes Europe 2019“ wird.

Die Landeshauptstadt wird 2019 dann für drei Tage zum Treffpunkt für die Entscheider der Branche: Airlines, Flughafenbetreiber und Tourismusunternehmen. Ein wichtiges Kriterium, das für den Zuschlag an den Flughafen Hannover sprach, war seine 24-Stunden-Öffnung als einer von drei deutschen Flughäfen. 24-Stunden-Öffnung als Kriterium für zusätzliche Flughafenaktivitäten bedeutet infolgedessen auch zusätzlicher pathogener Nachtfluglärm, zusätzlicher Lärm von 22 Uhr abends bis 6 Uhr morgens!

Nimmt das Niedersächsische Wirtschaftsministerium damit die im Jahr 2019 anstehende Entscheidung vorweg, eine nochmalige Verlängerung des Nachtflugbetriebs für den Flughafen Hannover-Langenhagen zu genehmigen?

Sieht so ein Niedersächsisches Wirtschaftsmodell für den Flughafen Hannover-Langenhagen aus, der letztlich allen Bürgern dienen soll?

Allein auf Profitgier ausgerichtet werde sämtliche sozialen Komponenten und Verantwortung von den verantwortlichen Eigentümern Stadt und Land ausgeblendet, die Gesundheit der Bürger-Anlieger soll weiterhin aus Egoismus ausschließlich „wirtschaftlichen Interessen“ geopfert werden!

Wann kommt zumindest bei Unternehmen der öffentlichen Hand der Wechsel zur humanen Marktwirtschaft?

Wann endlich endet bei staatlichen, Bürger-eigenen, Unternehmen die kapitalistische Marktwirtschaft?

Der Staat, die Bürger, sollen zu eigenen Lasten Vermögen und Gesundheit schädigen?

Dies ist eine Systemfrage! „Dieses System tötet“, sagte der aus der nicht marxistischen südamerikanischen Befreiungstheologie stammende Papast Franziskus. Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) sprach von „Raubtierkapitalismus“. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagt es mundartlich: „Des isch de Gier!“ Alle meinen das Gleiche: Die Auswüchse eines wild gewordenen Profitsystems, das angeblich humanitäre Attitüden erst entdeckt, wenn die Folgen des eigenen Fehlverhaltens die Geschäftsinteressen oder doch das Image zu schädigen tendieren (Prof. Klaus Jürgen Bade, Osnabrück).

Wirtschaft kann effizient, human und erfolgreich fair sein! Nicht Abwehr, sondern Partnerschaft bietet Wege in eine gemeinsame weltgesellschaftliche Zukunft.

Dem Unternehmen Flughafen Hannover-Langenhagen wünschen wir in diesem Sinne höchstmöglichen Erfolg, soweit er auch seiner humanen Verpflichtung zum Schutz der Bürger vor pathogenem Nachtfluglärm gerecht würde, und dies nicht nur im rechtlich erzwungenem monetärem Minimal-Aufwand.

Hier die Meldungen zum 28. Juni 2017:
Zitat: YouTube.DE
weiteres Zitat: Neue Presse Hannover 29.6.2017 von Andreas Körlin

Neue Jobs, neue Flugziele, mehr Tourismus

Stadt, Land und Airport über die Fachmesse „Routes Europe 2019“

Neue Flugverbindungen, neue Arbeitsplätze, mehr Tourismus: All das bringt die Luftverkehrs-Messe „Routes Europe 2019“ laut Veranstalter dem Airport, der Region Hannover und dem Bundesland Niedersachsen.

Gastgeber des jährlichen Branchentreffs, der erstmals in Deutschland stattfindet, ist der Flughafen (NP berichtete). Teilnehmer sind laut Geschäftsführer Raoul Hille 1200 bis 1500 Entscheider
aus den Branchen Airlines, Airports und Tourismus. Mittwoch stellten Hille, Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD), OB Stefan Schostok (SPD) und Steven Small vom Routes-Veranstalter UBM im
Rathaus Einzelheiten vor. UBM ist weltweit der größte Organisator von Geschäftsmessen dieser Art.

Small lobte Hannovers Bewerbung als „spektakulär“ und „erstklassig“; dabei habe sich die Landeshauptstadt europaweit gegen acht Mitbewerber behauptet. „Hannover ist ein starker Wirtschaftsstandort, als Ausrichter internationaler Messen genießt die Stadt einen guten Ruf“, sagte Small und versprach dem Airport: „Routes-Gastgeber haben ihr Streckennetz stärker
erweitert als Mitbewerber.“

Trumpf des hannoverschen Flughafens sei seine 24-Stunden-Betriebsgenehmigung, das biete „deutliches Wachstumspotenzial, das andere nicht haben“. Das Routes-Treffen sei „eine
einmalige Gelegenheit, der Luftfahrtbrache zu zeigen, was Hannover zu bieten hat“.

Das sieht auch Wirtschaftsminister Lies so: Die „Routes Europe“ sei ein Projekt von „immenser Bedeutung“. Der Flughafen habe einen hohen Stellenwert und sei mit seinem Rund-um-die-Uhr-Betrieb „extrem gut aufgestellt. Das müssen wir als Vorteil nutzen. Wir sind das logistische Herz Europas“.

Das größte europäische Netzwerktreffen der Luftverkehrsbranche finde im HCC statt, sagte Jens Seidel, Leiter Vertriebskoordination am Airport. OB Schostok über das Drei-Tage-Treffen im April 2019: „Die Messe wird ein Gewinn sein für die Stadt.“

FREUEN SICH AUF DIE FACHMESSE: OB Stefan Schostok, Steven Small (Veranstalter UBM), Airport-Geschäftsführer Raoul Hille und Wirtschaftsminister Olaf Lies mit Messe-Plakat in der Rathaushalle. Foto: Rainer Droese
FREUEN SICH AUF DIE FACHMESSE: OB Stefan Schostok, Steven Small (Veranstalter UBM), Airport-Geschäftsführer Raoul Hille und Wirtschaftsminister Olaf Lies (von links) mit Messe-Plakat in der Rathaushalle. Foto: Rainer Droese
weiteres Zitat: Wallstreet : Online Nachrichtenquelle: PR Newswire (engl.)  28.06.2017

Hannover to Host Routes Europe 2019 Aviation Forum

The German city of Hannover has won a competitive bid to host the Routes Europe air service development forum in 2019.

Routes Europe provides a meeting place for airports, airlines, tourism authorities and other stakeholders engaged in the planning of future European air services. The event moves to a different city every year, allowing aviation industry decision makers to experience the airport and destination offer at first hand.

Hannover is a centre of commerce in northern Germany and the capital of Lower Saxony. The state of Lower Saxony has a thriving automotive industry (including Volkswagen’s headquarters and main plant) and it is a powerful driver of the German economy, contributing 8.5% of GDP in 2015 (€ 258.5 billion).

The region is also home to international brands such as Continental, TUI Group, Sennheiser, Jägermeister, commercial aero engine business MTU Maintenance and steel manufacturer Salzgitter AG.

Lower Saxony’s scenery has helped to make tourism an important part of the economy. The East Frisian Coast and Islands, Lüneburg Heath nature reserve and picturesque towns such as Hamelin (the inspiration for the tale of the Pied Piper of Hamelin) helped the region to achieve more than 40 million overnight visitor stays in 2015.

Hannover Airport handled 5.5 million passengers last year and it is one of only three German airports that operates 24 hours a day. Recent new routes include Norwegian Air Shuttle’s Alicante, Malaga and Palma de Mallorca services, plus Wizz Air’s flights to Budapest and Belgrade.

The Hannover event will mark a return to Germany for the Routes business – the global World Routes forum was previously held in Berlin in 2011.

UBM-LogoSteven Small, brand director at Routes said: „We are excited to return to Germany for Routes Europe. Hannover’s reputation as a centre for international exhibitions and trade fairs make it an ideal destination for the event, which is growing larger every year.

„The event will provide a platform for the host team to showcase Lower Saxony’s attractions, enabling Hannover to compete with other airports on both a national and international level.“

Routes Europe 2019 will be hosted by Hannover Airport with the support of the Lower Saxony state government and Hannover City Council.

Jens Seidel, head of sales coordination at Hannover Airport said: „We are very proud to be the venue for Routes Europe 2019. This success can be traced to Hannover’s location in the heart of Europe – delegates will benefit from our excellent infrastructure and optimal integration into the European transport network.“

More information about Routes events can be viewed at routesonline.com Routes Europe 2019, 8-10 April 2019, Hannover Congress Centrum, Hannover, Germany.

Notes to Editors

  • Routes events are unique forums dedicated to the development of new air services. They revolve around pre-scheduled meetings, an exhibition and a conference. Three ‚regional‘ route development forums are held between February and April in the Americas, Asia and Europe, with the flagship World Routes event taking place in September.
  • Routes events are organised by UBM plc. UBM is the largest B2B event organiser in the world. Our 3,750+ people, based in more than 20 countries, serve more than 50 different sectors. Our deep knowledge and passion for these sectors allow us to create valuable experiences which enable our customers to succeed. Please visit http://www.ubm.com for the latest news and information about UBM.

Karen Reeves Communications & Content Marketing Manager Routes, UBM EMEA T: +44 (0)161-234-2721 M: +44 (0)796-6405-105 E: Karen.Reeves@ubm.com

2 Gedanken zu „Weiterer Nachtfluglärm nach Treffen „Routes Europe 2019“?

  1. Die Stadt Hannover und das Land Niedersachsen müssen irgendwann mal begreifen, dass Eigentum auch soziale Verantwortung bedeutet! Die Gesundheit vieler tausend Menschen im Einzugsbereich des Nachtflugs des Flughafens scheint ihnen vollkommen egal!!

  2. Der jetzige Fluglärm und die damit verbundenen Emissionen haben ihre Grenze erreicht. Das Ziel der Flughafenverantwortlichen incl. der maßgeblichen politischen Stellen ist klar. Es geht um immer weiter steigenden Gewinn zu Lasten der betroffenen Bewohner in den umliegenden Dörfern. Wann ist die Grenze erreicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.