NOTGEMEINSCHAFT DER FLUGHAFEN-ANLIEGER HAMBURG E.V.
Holitzberg 120 - 22417 Hamburg - Telefax: 040/530 51 250
Mitglied in der Bundesvereinigung gegen Fluglärm e.V
http://www.fluglaerm.de/hamburg/

BVF Home Mitglied werden Themen
Impressum und Kontakt Links
Zürcher Flugzeugabsturz (Crossair) - Konsequenzen für Hamburger Flughafen

Züricher Flugzeugabsturz: Konsequenzen für Flughafen Hamburg ziehen

11.1.2000 Wäre der tragische Absturz der Crossair-Maschine nach einem Start von Hamburg Fuhlsbüttel passiert, wären die Folgen ungleich drastischer gewesen. Der Vorsitzende der Notgemeinschaft der Flughafenanlieger, Gebhard Kraft, erläutert:
Wir trauern mit den Hinterbliebenen. Gleichzeitig gilt es, Konsequenzen zu ziehen.
Überträgt man die Absturzstelle auf Hamburg, so wäre die Maschine beispielsweise in dichtbesiedelte Wohngebiete Lurups, auf das Volksparkstadion oder mitten in Poppenbüttel eingeschlagen. Dies muss den Verantwortlichen für den Flughafen zu denken geben
."

Lageplan zum Absturz der Crossair-Maschine nach dem Start in Zürich-Kloten

Lageplan zum Absturz - mit freundlicher Genehmigung von aviation-safety network
 

Kraft fordert, dass endlich eine Risiko- und Schadensfolgenanalyse für den Flughafen Hamburg erstellt wird, die in ein Sicherheitskonzept mündet, wie es für einen innerstädtischen Großflughafen unerlässlich ist. Es sei unverantwortlich, diese Überprüfungen aus Angst vor negativen Ergebnissen weiter hinauszuzögern. Solche Vogel-Strauß-Methode helfe nicht weiter.

Wer bislang glaubte, solche Unglücke seien in der Nähe mitteleuropäischer Flughäfen ausgeschlossen, müsse seine Meinung revidieren. Das Schweizer Unglück zeige, dass auch Flugzeuge angesehener Fluggesellschaften, nach Start von einem Flughafen, der deutlich besser beurteilt wird als Hamburg, betroffen sein können.

Kraft fordert auch die Aufstellung von Katastrophenplänen und Übungen für Flugzeugabstürze im Hamburger Stadtgebiet: „Bislang wird nur auf dem Flughafengelände geübt. Aber weniger als 10 Prozent der Unfälle passieren auf den Flughäfen selbst, über 80 Prozent dagegen bei Start und Landung - wo in Hamburgs Einflugschneisen dichte Bebauung liegt. Für den Löwenanteil der Unfallmöglichkeiten hat Hamburg kein geübtes Rettungszenario."

Mehr Informationen

Daten zum Unfall (siehe auch Aircraft Accident Digest)


Seitenanfang Der Sicherheit zuliebe: Schluss mit dem Großflughafen Hamburg Fuhlsbüttel - Tiefflugverbot über Wohngebieten! Seitenanfang