Entstehung, Entwicklung und Aktivitäten

Die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn e.V. hat sich Anfang 1992 formell gebildet und im Januar 1993 vereinsrechtlich organisiert. Sie ist als gemeinnütziger Verein anerkannt.
Im Dezember 2003 gründete sich die Arbeitsgruppe Morbach für die speziellen Fluglärmprobleme - Ein- und Abdrehbereich vieler Flugrouten - hauptsächlich in der Einheitsgemeinde Mosel.
Ende Februar 2004 gründete sich die Arbeitsgruppe Mosel. Diese Arbeitsgruppe widmet sich vorrangig den zu erwartenden Problemen mit dem Lärm von Großraumfrachtern. Ein weiterer Themenschwerpunkt sind die Auswirkungen des Fluglärms auf den Tourismus an der Mosel.


Aktionen Gründung BI AG Morbach AG Mosel
Ökopolis Einwendungen Anhörung  


Auftritt in der Sendung "AB" im Südwestfunk 1993
(Eingeblendet ist das Ergebnis der Telefonumfrage Pro- und Contra Flughafen)
w

Veranstaltungen und Aktivitäten der BI 2006

nach oben
Zeitungsartikel
Datum:
Reaktionen/Infos
Dokument Bilder vom Ostermarsch 2006 - Stopt die Remilitarisierung des Flugplatz Hahn 15.04.2006
Zeitungsartikel Beim Ostermarsch waren US-Truppentransporte Thema (Trierischer Volksfreund) 19.04.2006
Dokument Beim Ostermarsch waren US-Truppentransporte Thema - Hahn als "Drehscheibe für US-Kriege" (Hunsrücker Zeitung) 18.04.2006 Dokument Lautzenhausen/Ramstein Ostermärsche in Rheinland-Pfalz (Videotext)

Veranstaltungen und Aktivitäten der BI 2005

nach oben
Der Vortrag in Morbach über den Inhalt der Klage der BI Nachtflughafen Hahn 25.10.2005 Die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn hält ihre Klage gegen die Erweiterung des Hunsrück-Airports aufrecht. Ihrer Auffassung nach liegen der behördlichen Genehmigung falsche Daten und ein fragwürdiger Flugzeugmix zu Grunde.

Veranstaltungen und Aktivitäten der BI 2004

nach oben
Dokument Die BI wird im Trierischen Volksfreund vorgestellt. 22.12.2004
Offener Brief an Morbacher Bürgermeister Eibes: Muss der Planfeststellungsantrag für die Erweiterung des Flughafens Hahn überarbeitet werden? 13.12.2004 Dokument Der dazu gehörende Artikel im Trierischen Volksfreund
Dokument BI Nachtflughafen Hahn fährt mit Mitgliedern des Verbandsgemeinderates nach Frankfurt, um Fluglärm live zu erleben 02.10.2004
Dokument Gegensätzliche Welten prallten beim Gespräch Bürgerinitiative (BI) gegen den Nachtflughafen Hahn mit dem Verkehrsminister aufeinander. 02.10.2004
Dokument Minister Hans-Artur Bauckhage traf bei seiner Tour durchs Land auf Demonstranten, die auf potentielle Gefahren der geplanten Nachtflüge vom Flughafen Hahn aufmerksam machten. Die Demonstranten bekamen einen Gesprächstermin - und eine Anzeige. 23.07.2004 Dokument Kommt der Frachtflug in der Nacht, keiner hier mehr Urlaub macht. (Bericht mit eigenen Bildern von der Demo beim Hunsrückhaus)

Dokument Info-Veranstaltung in Osann-Monzel:
Jetzt auch Nachtflugrouten über Osann-Monzel und Wittlich
06.07.2004 Dokument Leserbrief:
So laut wie alte Rasenmäher:
Zu den neuen Flugrouten über der Mittelmosel und dem Liesertal

Dokument Alle zwölf Minuten ein Flugzeug - Info-Veranstaltung in Sensweiler 04.07.2004

Dokument Vortrag und Diskussion im Zusammenhang mit einer Exkursion von Wirtschaftsstudenten der Universität Köln zum Flugplatz Hahn 25.06.2004

Dokument BI übergibt Ministerpräsident Beck 3.000 Unterschrift gegen den Ausbau des Flugplatz Hahn und für ein Nachtflugverbot (mit Bildern) 23.04.2004 Dokument Botschaft für Beck

Dokument Bericht zur Info-Veranstaltung am 15.04.2004 in Bernkastel-Kues 16.04.2004 Dokument Kein Nachtflug auf dem Hahn - Bericht zur Info-Veranstaltung in Bernkastel-Kues

Teilnahme von 2 Mitgliedern der BI an einem TV-Bericht zum Thema "Folgen der Startbahnverlängerung" in der SWR 3-Sendung "Landesschau" 13.04.2004

Dokument Startbahnverlängerung auf dem Hahn
Was bedeutet das für die Fremdverkehrsregion Bernkastel und Umgebung?
Start der Unterschriftenaktion der AG Mosel gegen Ausbau des Hahn und für ein Nachtflugverbot
05.03.2004

Dokument Werbeplakat für Info-Veranstaltung am 10.02.2004 in Morbach 10.02.2004 Dokument Vortrag zum Fluglärm
Dokument Das Recht auf Ruhe - Der Zeitungsartikel zur Veranstaltung 12.02.2004 Dokument Rede der Abgeordneteten Elke Kiltz am 12.02.2004 im Landtag mit Hinweis auf die Info-Veranstaltung
Dokument Nachflug - Was kommt auf uns zu? - Der Bericht in Tacheles Regional 12.02.2004
20.02.2004 Dokument Leserbrief:
Nachtruhe geht verloren

2003: Veranstaltungen und Aktivitäten der BI

nach oben
Zeitungsartikel
Datum:
Reaktionen/Infos
Teilnahme an einer Diskussion in der SWR 3-Sendung "Reiss und Leute" 14.05.2003
Interview in der Hessen 3-Sendung "Unterwegs" 14.05.2003
Diskussion in einer SWF 4 Radiosendung vom Flugplatz Hahn 19.07.2003
Diskussion in einer SWF 2 Radiosendung zum Flugplatz Hahn 19.08.2003
Dokument Info-Veranstaltung in Morbach-Bischofsdhron 22.12.2003 Dokument Leserbrief: Protest muss lauter werden!

1992-2004: Veranstaltungen und Aktivitäten der BI (Auszug)

nach oben
Zeitungsartikel
Datum:
Reaktionen/Infos
Dokument Vorbereitung der Klage 28.01.1992
Dokument Fahrt mit Gemeinderäten zum Flughafen Frankfurt 15.02.1992
Dokument Arbeitskreis Konversion gebildet März 1992
Dokument Informationsveranstaltung in Sohren März 1992
Dokument Alternativen zum Flugbetrieb 17.05.1993
Dokument Alternativen zum Flugbetrieb 01.09.1995
Dokument Einigkeit zum Hahn 28.12.1999
Dokument Grüne und BI besuchen gemeinsam Flughafen Hahn 15.02.2001
Dokument Bi-Spracher erklärt: Flughafen-Bezeichnung "Frankfurt-Hahn" ist Beleidigung der Hunsrücker 05.03.2002 Dokument Landrat Fleck und MdB Sehn (FDP) tun sich echauffieren
Dokument Wer hat das Mandat (Leserbrief) 07.03.2002 Dokument Bezeichnung "Flughafen Hahn" als Gauglertrick entlarvt (Leserbrief)
08.03.2002 Dokument Heimat ist kein Wühltisch für kulturlose Großinvestoren (Leserbrief)

Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn gegründet und wie es dazu kam

nach oben
Zeitungsartikel
Datum:
Reaktionen/Infos
Dokument Ideen und Vorschläge für die sinnvolle Nachfolgenutzung des Flugplatz Hahn 23.07.1991 Dokument Ministerpräsident Scharping lehnt alle Vorschläge kategorisch ab!
Hahn wird Frachtflughafen - Basta, Ende, Aus!
Dokument Weitere konkreten Vorschläge für die nichtfliegerische Nutzung des Flugplatz Hahn 29.01.1992 Dokument Auch diese Vorschläge lehnt Ministerpräsident Scharping ab
Sorgen einer Familie wegen nächtlichem Fluglärm (Schreiben nicht mehr auffindbar) 07.02.1992 Dokument Ministerpräsident Scharping: Verbesserung der Wirtschaftsstruktur hat Vorrang vor möglichen Beeinträchtigungen
Dokument BI auf dem Hunsrück gegründet - Nur gemeinsam sind wir stark 11.01.1992 Dokument Der Widerstand
Die Zukunft im Hunsrück sinnvoll gestalten! Urheber/Urheberin leider nicht mehr bekannt - ggf bitte melden, setzen Namen gerne unter das Bild!
Postkarte aus dem Jahr 1992
Spaß muß sein Ewiggestrige selbsternannte Oberregierungsräte und Ähnliches

Gründung der Arbeitsgemeinschaft Morbach

nach oben

2004

Zeitungsartikel
Datum:
Reaktionen/Infos

Gründung der Arbeitsgemeinschaft Mosel

nach oben
Zeitungsartikel
Datum:
Reaktionen/Infos
04.03.2004 Dokument Arbeitsgruppe Mosel der BI Nachtflughafen Hahn gegründet

Ökopolis: Die Alternative für die fliegerische Nutzung des Flugplatzes Hahn

nach oben

Das Konzept "Ökopolis" ist in den Jahren 1993-94 als Alternative für die fliegerische Nutzung des Flugplatzes Hahn entstanden. Damals wie heute behaupten die Politiker in Bund, Land, Kreis und den meisten Flughafen-Umlandgemeinden, es gäbe keine wirtschaftlichen Alternativen zum Flugbetrieb.
Dem ist nachweislich nicht so!
Bis auf den Regionalrat-Wirtschaft des Rhein-Hunsrück-Kreises, Herrn Lazlo Guylani und die Landesgrünen, hat sich niemand bereit erklärt, sich mit der Alternative der Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn zu beschäftigen.
Der Flughafen war auf aller höchster Ebene beschlossene Sache.
Zur Durchsetzung seiner Wahnsinnsidee vom Internationalen Fracht und Charterflughafen mit uneingeschränktem Nachtflug auf dem Hahn war besonders dem damaligen Wirtschaftsminister Brüderle jedes Mittel recht.
Auf Alternativen angesprochen machte er sich regelmäßig lustig, zum Beispiel meinte er zur touristischen Entwicklung des Hunsrück, dass hier "die Sommer zu kalt und die Winter zu warm" seien, als dass der Tourismus eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in der Region befördern könne.
Auch machte er drastisch und unmißverständlich deutlich, dass entweder der Flughafen in der Region akzeptiert würde, oder stattdessen Nichts käme.
Der Hunsrück als Schafweide machte damals die Runde durch fast alle offiziellen Reden.
Natürlich fanden sich etliche Bürger in den Umlandgemeinden, die entweder aus Angst um ihre Zukunft, durch ihre eigene Geschichte als Zivilangestellte auf der Airbase oder als Mitläufer, die Sonntagsreden der Offiziellen begierig aufnahmen, die zumeist platten Argumente zu ihren eigenen machten und Diskussionen über Alternativen erst garnicht zuließen.
Die Politik organisierte diese Mitmenschen in einem Verein für Zivilflughafen Hahn und mißbraucht sie bis heute für ihre politischen Ränkespiele.
Die einzige (Horror)Vision dieser Megakoalition heißt weiterso und mehr!
Mehr Flugverkehr, mehr Passagiere, mehr Fracht, mehr Nachtflug, mehr und breitere Straßen, mehr LKW- und PKW -Verkehr, natürlich ein Transrapid, das heißt mehr Geschwindigkeit, mehr Arbeitsplätze und damit mehr "Kohle".
Die Konsequenzen: Mehr Zersiedelung der Landschaft, mehr versiegelte Flächen, mehr Dreck, mehr Lärm, mehr Abgase, mehr Ballungszentrum, mehr Stress, mehr Frust wird billigend in Kauf genommen, ignoriert oder gar geleugnet.

Die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn war angesichts dieser Megakoalition für eine nachhaltige Zerstörung dieser Region durch einen Nachtfracht und Charterflughafen Hahn gefordert, eigene, konstruktive Vorschläge zur alternativen Nutzung der ehemaligen Airbase zu machen.
Mitglieder der BI besuchten Messen, nahmen Kontakt zu Firmen auf, trafen sich mit Unternehmensvertretern und diskutierten Alternativen.
Das Ergebnis der vielen Diskussionen in dieser Zeit ist "Ökopolis".
Natürlich erhebt dieses Konzept nicht den Anspruch, in der vorliegenden Form direkt umsetzbar zu sein.
Es handelt sich um eine Vision! Um einen Diskussionsvorschlag für die Öffentlichkeit.
Auf Grundlage der vorliegenden Ideen sollte die Auseinandersetzung um den richtigen Weg für eine zivile Nachnutzung der Airbase Hahn offensiv und als Gegengewicht zur Meinung des wirtschaftlich, politischen Komplexes in Rheinland-Pfalz geführt werden.
Übergeordnetes Ziel war/ist, die Hunsrück-Region und die umliegenden Flußtäler nach der glücklichen Entmilitarisierung zu einer Musterregion zu entwickeln.
Der Hahn sollte/soll nur ein wichtiger Baustein sein, ein Kristallisationspunkt, nicht im Sinne der Flughafenbefürworter, sondern im Sinne einer sanften, von den Stärken der Region ausgehenden und profitierenden, nachhaltigen, ökologischen Wirtschaftsentwicklung.

Die Verfolgung dieses Zieles hat Bestand, denn die Konzepte der "Kopf runter und weiterso" Strategen sind mittel- und langfristig zum Scheitern verurteilt. Die Frage ist nur, wie groß und nachhaltig die Schäden sein werden, die ihr "Krieg" gegen das Leben auf diesem Planeten hinterläßt.

Auch das Wirtschaftsministerium hat Ideen aus der Bewegung gegen den Nachtflughafen Hahn übernommen und zum Beispiel in Birkenfeld oder in Baumholder realisiert. Wir waren damals darüber sehr erbost. Nicht wegen einer Kirchturmmentalität bei uns, sondern weil wir von Anfang an der Suche nach Alternativen und der Diskussion um die wirtschaftlichen Perspektiven unserer Region gleichen Stellenwert eingeräumt und damit Zeit, Kraft und Geld investiert haben, wie dem Kampf gegen den Nachtflughafen selbst.

Das werden wir den Politikern und sonstigen Verantwortlichen nicht vergessen.

Was "Ökopolis" sicherlich an anderen Orten leisten kann ist, den Menschen dort Mut zu machen, sich mit ihrer Zukunft kreativ und offensiv zu beschäftigen. Die Entwicklung einer Vision für die Zukunft des eigenen Lebensraumes macht unglaublich viel Spaß und ist äußerst befriedigend, selbst wenn der Einsatz nicht sofort mit Erfolg gekrönt wird, wie in unserem Fall.

Ökopolis (PdF) Ökopolis (doc)

Ziel erreicht:
Mit 52.000 Einwendungen BI und Hahn in aller Munde!

nach oben
Zeitungsartikel
Datum:
Reaktionen/Infos
Dokument Wir helfen bei den Einwendungen 23.01.1993
Dokument Ach wie gemein: Gegner des Hahn benutzen Computer und Serienbrieffunktion 18.02.1993
Dokument Der Stein des Anstosses: Mustereinwendungen Februar/März 1993
Interview zu den Einwendungen (6,8 Mb) - für MediaPlayer (benötigt DivX-Treiber) März 1993
Dokument Wie aus 45.000 Einwendungen ohne unser Zutun 45.000 Bürger werden und sich anschließend darüber echauffiert wird. 27.02.1993
Teufelei
Aktenordner mit Einwendungen Aktenordner mit Einwendungen - eine ganze Bühnenbreite!
Dokument CDU/FDP-Hinterbänkler aus Bonn sind entrüstet und regen sich künstlich auf! 17.03.1993

Die Anhörung in Kirchberg
oder: Wir spielen Demokratie

nach oben
Zeitungsartikel
Datum:
Reaktionen/Infos
Aufnahmen von der Übergabe der Einwendungen an die Bezirksregierung und Bilder von der Anhörung in Kirchberg (1,6 Mb) - für MediaPlayer (benötigt DivX-Treiber) 01.04.1993 Aufnahmen von der Übergabe der Einwendungen an die Bezirksregierung und Bilder von der Anhörung in Kirchberg (300 Kb)- für RealPlayer
Dokument Heftige Diskussionen 01.04.1993
Dokument Die Erörterung geht weiter 02.04.1993
Dokument Fragen und Debatten 03.04.1993
Dokument Anhörung 2.Teil 18.05.1993

Letzte Aktualisierung 26.08.2007
Durch BI Nachtflughafen Hahn

Free counter and web stats www.counter-kostenlos.net